Regensburg

Dom St. Peter, Regensburg
  • Ca. 151.000 Einwohner
  • Viertgrößte Stadt Bayerns
  • UNESCO-Welterbe mit 150 denkmalgeschützten Gebäuden
  • Ehrenbürger: Papst Benedikt XVI. und der frühere Ministerpräsident Franz Josef Strauß
  • Heimat des Astronomen und Mathematikers Johannes Kepler
  • Liegt am nördlichsten Punkt der Donau
  • Beheimatet das größte Baseball-Stadion Deutschlands

Kleiner historischer Überblick

Seit der Steinzeit ist der Regensburger Donaubogen besiedelt und zählt zu den ältesten Städten Deutschlands. Anfang 2006 wurden etwa 100 m östlich der Mauern des späteren Legionslagers keltische Gräber mit teilweise hochwertigen Grabbeigaben gefunden. Sie wurden auf etwa 400 v. Chr. datiert. Um das 6. Jahrhundert wurde das Castra Regina als Reganespurc Herzogsresidenz der Agilolfinger und erste bayerische Hauptstadt. Das 12. und 13. Jahrhundert stellte die wirtschaftliche Blütezeit der Stadt dar, bedingt durch Fernhandel bis nach Paris, Venedig und Kiew. Regensburg gehörte damals zu den wohlhabendsten und einwohnerstärksten Städten. Viele mittelalterliche Gebäude sind bis heute erhalten geblieben. Ein Beispiel ist die Steinerne Brücke. Sie ist die älteste funktionsfähige Brücke Deutschlands. Herzog Heinrich der Stolze gab den Bau der Brücke in der ersten Hälfte des 12. Jahrhundert in Auftrag. Sie war lange Zeit der einzige gemauerte Donauübergang zwischen Ulm und Wien. Heute ist Regensburg mit 151.000 Einwohnern Hauptstadt und Sitz der Regierung der Oberpfalz sowie des Landrats des Landkreises Regensburg. Seit dem 13. Juli 2006 gehört die Regensburger Altstadt zum UNESCO-Welterbe. Das Wahrzeichen Regensburgs ist der Dom. 1255 genügte er den damaligen Ansprüchen nicht mehr und so wurde mit einem Neubau im gotischen Stil begonnen. Fertig gestellt wurde dieser erst gegen Ende des 19. Jahrhunderts. Regensburg war Heimat des Astronomen und Mathematikers Johannes Kepler. In seinem Haus wurde ein Museum eingerichtet. Der derzeit bekannteste Regensburger ist jedoch Papst Benedikt XVI. Sein Besuch vom 11. bis 14. September 2006 war für viele Regensburger das Highlight des Jahres.

Sehenswürdigkeiten in Regensburg

Regensburg - Dom St. Peter

Dom St. Peter, Regensburg

Reichstagsmuseum

Hauptanziehungspunkt sind die aus dem Mittelalter erhaltene unveränderte Folterkammer sowie der Reichssaal. Der Reichstag brachte damals die große deutsche und europäische Politik und ihre Vertreter nach Regensburg.

Das Donau-Schifffahrtsmuseum

Das Museum befindet sich an Bord zweier historischer Donauschiffe, eines Schaufelraddampfers und eines Motorzugschiffes. Die meisten Räume auf den Schiffen befinden sich im Originalzustand.

Der Dom St. Peter

Sehr eindrucksvoll sind die farbenprächtigen Glasfenster aus dem 13. und 14. Jahrhundert. Die Allerheiligenkapelle, Mitte des 12. Jahrhunderts von italienischen Bauleuten errichtet, ruft Erinnerungen an Ravenna wach und kann auch im Rahmen einer Führung besichtigt werden.