Ingolstadt

Ingolstadt
  • Ca. 130 000 Einwohner
  • Zentrum der Automobilindustrie

Kleiner historischer Überblick

Ingolstadt liegt in einem weiten ebenen Becken, das im Norden von den Juraausläufern und im Süden von tertiären Hügeln begrenzt wird. Die zweitgrößte Stadt Oberbayerns hat ca. 122.000 Einwohner. 2006 feierte sie ihr 1.200-jähriges Stadtjubiläum. Ein Gräberfeld der Frühbronzezeit von 1800 v. Chr. ist die älteste  nachgewiesene Besiedlung. Die erste schriftliche Erwähnung Ingolstadts findet sich in der Reichsteilungsurkunde Karls des Großen als Ingoldestat, der Stätte des Ingold am 6. Februar 806. Das Bayerische Reinheitsgebot von Herzog Wilhelm IV. wurde am 23. April 1516 in Ingolstadt deklariert. Es ist das älteste bekannte, heute noch gültige Lebensmittelgesetz der Welt. Ingolstadt wurde 1537 zur Landesfestung, was der Stadt den Namen “die Schanz” einbrachte; noch heute nennen sich viele Ingolstädter “Schanzer”. Spannend ist, dass am 1. Mai 1776 Adam Weishaupt in Ingolstadt den Illuminatenorden gegründet hat, welcher in Bayern 1784/1785 verboten wurde. Zahlreiche Verschwörungstheorien ranken sich um die angebliche Weiterexistenz des Ordens und seine vermeintlichen Tätigkeiten, wozu z.B. die Französische  Revolution, der Kampf gegen die katholische Kirche und das Streben nach Weltherrschaft gerechnet werden. Im zweiten Weltkrieg wurde Ingolstadt stark zerstört. Der schmerzlichste Verlust war dabei die Vernichtung der barocken Augustinerkirche, bei der über 100 Menschen den Tod fanden. Die bedeutendsten Bauten der Stadt sind das Liebfrauenmuseum, das Neue Schloss und die Rokokokirche Maria de Victoria. Herausragendes Highlight der städtischen Museumslandschaft ist das international ausgezeichnete Museum Mobile, das den Mittelpunkt des Audi Forum Ingolstadt bildet. Das Museum für Konkrete Kunst hat sich wie kein anderes Museum in Deutschland auf Ausstellungen in diesem Kunstbereich spezialisiert. Im Stadtmuseum mit dem integrierten Spielzeugmuseum wird die Entwicklung des Donauraums seit der Vor- und Frühgeschichte gezeigt. Hinzu kommen das Lechner Museum, die Dokumentationsstätte Marieluise Fleißer und das Bauerngerätemuseum. Lange Zeit nur ein Geheimtipp unter Kennern, hat sich Ingolstadt während der letzten Jahre in ein wahres Shopping-Eldorado verwandelt. Ob in den Einkaufsstraßen der Altstadt mit den zahlreichen Cafés und Gastronomiebetrieben oder dem 2005 eröffneten Ingolstadt Outlet Shopping Village – hier schlägt jedes Shopping-Herz höher!

Sehenswürdigkeiten in Ingolstadt

Ingolstadt - Kreuztor

Das Kreuztor

Das Wahrzeichen Ingolstadts erreicht man von Westen am Eingang zur Altstadt. Sechs Ecktürmchen und Verzierungen ranken sich um den Hauptturm, der zum zweiten Ring der massiven Befestigungsanlage gehörte. Von einigen Gestaltungselementen ist die Bedeutung bis heute noch nicht eindeutig geklärt.