2019
Radurlaub auf dem Bauernhof in Österreich

Radurlaub auf dem Bauernhof in Österreich

An der Donau von Schärding nach Wien

  • Schärding – Wien
  • Leichtes Radeln mit österreichischer Gastfreundschaft
  • Etappenlänge ●●○○○
  • Höhenprofil ●○○○○
  • Geheimtipp!

8
Tage

45
Ø km pro Tag

Sie lieben die gesunde Landluft abseits großer Hotels während Ihrer Radtour in Österreich? Morgens weckt Sie der Duft von frischgebackenem Brot, selbst gemachter Butter und fruchtiger Marmelade. Wo es das gibt? Natürlich bei den Bauern in Österreich, die sich während Ihrer Fahrradtour entlang der Donau gerne persönlich um ihre Gäste kümmern. Die inkludierten Schiffs- und Fährfahrten verkürzen Ihre Tagesetappen, während Sie die schöne Donau-Landschaft genießen können.

Radurlaub auf dem Bauernhof in Österreich

Kurzinfo

  • Buchungscode
    OE-DOSW7
  • Start / Ziel
    Schärding / Wien
  • Dauer
    8 Tage / 7 Nächte
  • Länge
    ca. 260 km
    Etappenlänge ●●○○○
    zwischen 30 und 55 km, Ø 45 km
    Höhenprofil ●○○○○
  • Parkinformation
    Unbewachter Parkplatz in Schärding in Bauernhofnähe.
    Reservierung durch Radweg-Reisen nicht möglich.
  • Rückreise nach Schärding
    In Saison C optional mit einem Kleinbus (täglich), Dauer ca. 3,5 – 4 Stunden, muss bei Reservierung mit angegeben werden.
    Alternativ in Eigenregie mit der Bahn, Verbindungen 1- bis 2-stündlich, Dauer ca. 3 Stunden, 2 - 3 x Umsteigen.
  • Durchführung
    Lokaler Kooperationspartner
Steckerlfisch

1. Tag Individuelle Anreise nach Schärding

Nutzen Sie Ihren Anreisetag um in der malerischen Barockstadt Schärding in Oberösterreich, welche durch ihr farbenfrohes Stadtbild im Inn-Salzach-Stil bezaubert, über die Silberzeile zu flanieren. Besonders bekannt ist die spätbarocke Silberzeile am Oberen Stadtplatz. Ihren Namen verdankt sie den reichen Kaufleuten, die hier einst ansässig waren. Bummeln Sie durch die Altstadt mit ihren gut erhaltenen Bürgerhäusern oder erkunden Sie den Ganter-Aktiv-Weg.

Schlögener Schlinge

2. Tag: Schärding – Feldkirchen an der Donau, ca. 55 km + Schifffahrt

Gemütlich radeln Sie entlang des Inn zur Bischofsstadt Passau, die Sie mit mediterranem Flair überraschen wird. Dort steigen Sie zunächst um auf ein Donauschiff und fahren vorbei am eindrucksvollen Stift Engelszell und durch die Donauschlinge nach Schlögen. Anschließend folgen Sie dem Radweg in Oberösterreich entlang der Donau bis nach Feldkirchen.

Zeit für Kaffee und Marillenkuchen

3. Tag: Feldkirchen – Mitterkirchen, ca. 50 km + Bahnfahrt

Zunächst radeln Sie nach Ottensheim, wo Sie in den die Bahn umsteigen und gemütlich nach Linz fahren. In der Landeshauptstadt von Oberösterreich sollten Sie sich die Zeit für einen ausgiebigen Stadtrundgang nehmen. Zum Kaffee bietet sich heute natürlich ein Stück echter Linzer Torte an.Ein Besuch des Pöstlingberges mit seiner schönen Wallfahrtsbasilika oder des Kunstmuseum LENTOS mit der nachts beleuchteten Glashülle ist ebenfalls lohnenswert. Dann fahren Sie auf besten Wegen durch das Machland weiter nach Mitterkirchen, wo Sie ein interessantes Keltenmuseum besuchen können. Auf dem Hof finden sich vor allem Streicheltiere; Brot und Käse werden selbst gemacht.

Grein an der Donau

4. Tag: Mitterkirchen – Hengstberg, ca. 35 km

Die Landschaft bleibt weit und offen bis zum Städtchen Grein, das im Rathaus ein kleines Barocktheater aufweist. Hier beginnt der landschaftlich eindrucksvolle Strudengau mit seinen schroff abfallenden Felshängen, die von Schiffern früher wegen der gefährlichen Stromschnellen gefürchtet wurden. Inzwischen wird die Donau mit Wasserkraftwerken zur Stromgewinnung genutzt und wurden auch die Stromschnellen gebändigt.

Burgruine Aggstein

5. Tag Hengstberg – Aggstein, ca. 50 km

Heute erreichen Sie dank guter Wege schon bald das Stift Melk auftauchen, eine eindrucksvolle Benediktinerabtei. Ab hier beginnt die Wachau, Österreichs wohl bekannteste Weinregion, wo Sie unbedingt einen der hiesigen Rieslinge verkosten sollten. Sie übernachten in einem Radlerbauernhof am Fuße der Burgruine.

Radlerfähre in Dürnstein

6. Tag Aggstein – Krems, ca. 30 km

Heute folgt der Wachau zweiter Teil. Hübsche Örtchen wie Dürnstein, Spitz oder Weißenkirchen liegen an Ihrem Weg, Wein, Schnaps oder Marillenmarmelade sind hiesige Spezialitäten. Krems präsentiert sich als schöne mittelalterliche und wieder etwas größere Stadt. Ihr Hof ist ein Weingut, wo der Tag gemütlich ausklingt.

Krems an der Donau

7. Tag Krems – Wien, ca. 40 km + Bahnfahrt

Heute starten Sie schon zur letzten Etappe, zunächst mit einer Bahnfahrt bis Tulln. Auf dem Rad können Sie die letzten Kilometer genießen und erreichen bald das Herz der Weltstadt und Donaumetropole Wien. Viele Sehenswürdigkeiten warten hier darauf besichtigt zu werden: So sind das Schloss Schönbrunn, die Wiener Hofburg oder der Prater sind Stationen, die Sie nicht versäumen sollten. Wer hingegen eine etwas unheimlichere Atmosphäre vorzieht, sollte die Katakomben unter dem Stephansdom aufsuchen.

Heuriger am Donau-Radweg

8. Tag Individuelle Abreise oder Verlängerung

Nach dem Frühstück endet Ihr Radurlaub auf dem Bauernhof bereits. Gerne verlängern wir auch Ihren Aufenthalt in Wien durch Zusatznächte.